Auf schlammigen Wegen zur Biogasanlage. © Rico LöbWas wäre, wenn unkontrolliert Gas austreten würde? Über 50 Feuerwehrleute aus der Region wollten es Freitagabend in Geißmannsdorf wissen.

Geißmannsdorf. Großalarm am Freitagabend in Geißmannsdorf: Alle sechs Bischofswerdaer Ortsfeuerwehren sowie die Kameraden aus Rammenau und Frankenthal werden aufs Betriebsgelände der Agrar GmbH gerufen. Das angenommene Szenario: Aus der Biogasanlage tritt unkontrolliert Gas aus.

Am 28.09. gegen 18:30 Uhr wurde unsere Wehr auf den Kurzen Weg alarmiert. Das Einsatzstichwort lautete VKU mit Brandfolge mit Übergriff auf Gebäude. Nach dem Befehl des Gruppenführers rüstete sich der Angriffstrupp bereits während der Anfahrt mit schwerem Atemschutz aus. An der Einsatzstelle angekommen begann der Gruppenführer mit der Lageerkundung. Ein PKW mit zwei Personen war an die Mauer einer Halle gefahren, der PKW entzündete sich und das Feuer griff auf die Scheune über. In der Scheuen befanden sich ebenfalls zwei Personen.

Zum Dienst der Jugendfeuerwehr am 19. September lernten unsere Jugendlichen alles über die Schutzausrüstung der Feuerwehr. Begonnen bei der persönlichen Schutzausrüstung über die Ausrüstung bei technischen Hilfeleistungen bis hin zum Chemikalienschutzanzügen wurden alles erklärt und begutachtet. Gemeinsam besprach man, welcher Anzug bei welchen Einsätzen getragen wird und vor was er schützt. 

Als Highlight konnten die Kinder selbst in die Anzüge schlüpfen. 

Am 08. August besuchten einige unserer Kameraden unsere Partnerfeuerwehr in Ellenberg. Nach dem der Partnerschaft in den letzten Jahren durch das Zeltlager unserer Jugendfeuerwehr in Ellenberg und den Besuch der Ellenberger zum Frankenthaler Frühshoppen wieder mehr Leben eingehaucht wurde, waren nun wir Frankenthaler mit einem Besuch in Ellenberg an der Reihe. 

Als Gastgeschenk und zur Ehrung des im nächsten Jahr anstehenden 25 Jährigen Jubiläum der Partnerschaft zwischen den Feuerwehren überreichten wir eine "Schwester" unserer Pfarrlinde. Zum Kinderferienprogramm wurde diese Linde nun vor dem Gerätehaus der Ellenberger Kameraden gepflanzt. Wir hoffen, dass der Baum gut wäschst und unsere Partnerschaft noch viele Jahre anhält. 

Abzeichen unserer WehrEin Freund unserer Wehr entdeckte im Odsherred Brandmuseum das Ärmelabzeichen aus Frankenthal. Das Museum befindet sich circa 90 km nördlich von Kopenhagen. Wie es unser Abzeichen bis dorthin geschafft hat, versuchen wir nun heraus zufinden. 

Am Freitag dem 07. August stand für unsere Wehr die Ausfahrt auf dem Plan. Der Weg führte uns nach Ellenberg zur unserer Partnerwehr. Bei bestem Sommerwetter startete um 17:00 Uhr der Bus Richtung Baden-Württemberg. Gegen Mitternacht war das Ziel, die Jugendherberge Stimpfbach-Rechenberg erreicht. 

Am Samstag stand nach dem Frühstück der Besuch unserer Partnerwehr auf dem Programm. Am Gerätehaus der Feuerwehr Ellenberg wurden wir herzlichst von Wehrleiter und Bürgermeister begrüßt. Als Gastgeschenk überreichten wir eine kleine Frankenthaler-Pfarrlinde welche unsere Partnerschaft symbolisieren soll.

Am vergangenen Wochenende fand das gemeinsame Zeltlager der Jugendfeuerwehren Frankenthal und Bischofswerda statt. Das diesjährige Lager fand in Frankental hinter unserem Gerätehaus statt. Hatte uns Petrus letztes Jahr noch im Stich gelassen, meinte er es dieses Jahr besonders gut. Durch Temperaturen von über 30 Grad Celsius wurde der Ablaufplan dem Wetter angepasst.

Am Samstag dem 27. Juni luden die Jugendwarte ihre Schützlinge, gemeinsam mit Eltern und Geschwistern zum ersten Sommerdienst der Jugendfeuerwehr ein. Das Wetter war uns hold und so hörte es pünktlich beginn des Dienstes auf zu regnen. Gemeinsam machten sich alle auf den Weg durch Frankenthal um die verschiedenen Stationen zu bewältigen, bei jeder Station mussten die Kinder gegen ihre Eltern antreten. 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.